Dienstag, 10. September 2013

Etude House - PP503 Garnet Purple (Sand)

Wie Fanessi letzte Woche im Post zum Carter von Zoya schon angekündigt hat, werden wir beiden uns diese Woche mit möglichen Dupes oder Alternativen befassen.
Ich habe vor ca. 3 Wochen einen Sand-Lack aus dem Hause Etude House bestellt. Zum einen, weil ich die Farbe wirklich toll fand, andererseits um zu sehen, wie Koreaner den Sandtrend umsetzen.
Es gibt mittlerweile vier Sandlacke von Etude House (rot/blau/violet/schwarz) ich konnte allerdings nicht anders, es musste der lilane her. Drei Wochen musste ich nach dem Bestellen auf den Lack warten.
Garnet Purple soll ein Sandlack sein, die Basis ist dabei ein dunkleres Violett gesprickt mit pinken und violettem Glitzer. In zwei Schichten ist der Lack komplett deckend. Wie ich es von Sandlacken gewohnt bin habe ich dann darauf gewartet, dass er matt wird und die rauhe Struktur bekommt. Passiert aber bei diesem Lack nicht. :-D
Der Lack trocknet zwar mit einer gewissen Oberflächenstruktur an, allerdings in keinster Weise mit den üblichen Sandlacken zu vergleichen. Auch wird der Lack nicht matt sondern behält seinen Glanz den er schon beim Auftrag hat. Aber um ehrlich zu sein, dass hat mir sogar richtig gut gefallen.

Etude House - PP503 Garnet Purple
Etude House - PP503 Garnet Purple
Etude House - PP503 Garnet Purple
Mir war sofort klar, hier handelt es sich zu 0,00% um einen Carter-Dupe. Nichts desto Trotz habe ich die beiden Lacke doch miteinander verglichen.

v.l.n.r.: Garnet Purple - Carter - Garnet Purple - Carter
Wie man unschwer erkennen kann, kein Dupe und abgesehen von demselben Farbschema auch keine Ähnlichkeit. Beruhigt mein Gewissen doch ungemein, immerhin hab ich nicht unnötiges Geld ausgegeben.
Da bei diesem Lack eben kein matter Effekt auftritt habe ich anschliessend für noch mehr Glanz noch einen Topcoat drüber gemacht. Hätte es allerdings nicht zwangsläufig benötigt.
Einen Favoriten zwischen den beiden kann ich für mich nicht ausmachen, beide haben ihren ganz eigenen Charme.
Morgen testet dann Fanessi für Euch weitere Lacke im Vergleich zum Carter, hr dürft gespannt sein!
Habt eine entspannte Woche,

Kommentare:

  1. Hmm...das Finish von Garnet Purple sieht aus, wie das der Nubar Sparkles ohne Topcoat. So richtig innovativ ist das jetzt auch nicht. Aber, toller Lack gefälltl mir richtig gut.

    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, innovativ waren die Koreaner nichtr wirklich, und den Beinamen Sand verdient der Lack gar nicht. Dennoch mag ich ihn wie Du sehr, er ist schon hübsch und deswegen verzeih ich ihm, dass er nicht sandig ist. :)

      Löschen
  2. Den wollte ich mir vor Kurzem bestellen (hab's aber nicht getan xD) und musste dabei spontan an Zoya Carter denken. Sie unterscheiden sich allerdings enorm. Das Finish von Carter ist mir dabei wesentlich lieber (ich bin den Pixie Dusts einfach verfallen ^^). Uninteressant ist der Etude House Lack trotzdem nicht.

    Liebe Grüße,

    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich schmeiß noch flott ein riesiges DANKE für's Zeigen hinterher! :)

      Löschen
    2. Ich ja zugegebenermaßen auch, Zoya ist was das Sandfinish angeht einfach unübertroffen. Aber wenn man sich jetzt mal wegdenkt, dass der Beiname "Sand" geführt wird, dann ist es ein Lack voll nach meinem Geschmack!
      Und bitte, sehr gern. :)

      Löschen
  3. Oh ich finde beide Lacke aber einfach wahnsinnig schön. Erst derletzt habe ich meinen ersten Sandlack gekauft, ein Mal aufgetragen und dann als 'nicht so meins' abgestempelt... aber der hier, der Carter - wow!

    Habe momentan übrigens ein Gewinnspiel auf meinem Blog laufen, vielleicht hast du ja Lust vorbei zu schauen, um auch dein Glück zu versuchen? :)
    http://the-seriousness-of-red-lipstick.blogspot.de/2013/09/giveaway-red-lipstick-feiert-uber-100.html


    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin den Sandlacken ja schon Anfang des Jahres verfallen, beginnend mit dem Stay the Night. Seither zieht sich die Liebe durch das Jahr wie ein roter Faden. Sie sind leicht im Auftrag, schnell getrocknet und somit der rettende Anker wenn es wieder schnell gehen muss.
      Ich würde nicht mehr auf sie verzichten wollen.

      Danke auch für Deinen Hinweiß und die Einladung zum Gewinnspiel, werde selbst nicht teilnehmen, wünsche aber allen Teilnehmern viel Glück. :)

      Löschen